Liebe Leser!

Derzeit schaut ganz Europa auf das beschauliche Kandel. Der Mord, der sich im Drogeriemarkt ereignet hat, ist leider nur ein Vorfall von vielen. Täglich können wir aus der Presse von solchen Fällen lesen (wobei aber auch viele verschwiegen werden), bei denen sogenannte Asylsuchende mit Belästigungen, Vergewaltigungen, Gewaltdelikten und Mord in Erscheinung treten. Merkel meint, wir schaffen das.
Aber wie soll man der Lage Herr werden, wenn täglich weiter Fremde illegal die Grenzen passieren, die sich einfach nicht an unser Recht und unsere Ordnung halten?
Haben Sie schon mal den Begriff „Joggerin“ bei Google eingegeben? Nein? Dann machen Sie das mal. Das Ausmaß der unkontrollierten Masseneinwanderung bedeutet mittlerweile für jeden Deutschen eine Gefahr für Leib und Leben.

Die etablierten Parteien tun nichts dafür, dass die Grenzen wieder dicht gemacht werden und eine konsequente Abschiebung der fast 100% Asylbetrüger in die Heimatländer stattfindet. CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP begrüßen die Einwanderung sogar noch mit ihren hirngewaschenen Bahnhofsklatschern. Auch die AfD hat sich im rheinland-pfälzischen Landtag gegen eine Abschiebung von Afghanen ausgesprochen. Und war es nicht ein Afghane der den Tod in die Stadt brachte?

Die NPD steht seit über 50 Jahren für sichere Grenzen, den Stopp der Einwanderung, sowie eine konsequente Abschiebung von Ausländern, die es sich hier in der sozialen Hängematte bequem machen.

Das, was in Kandel geschehen ist, kann auch Sie oder Ihre Familie treffen!

Am 6. Januar 2018 werden wir in Kandel das Wort ergreifen! Um 12:00 Uhr in der Lauterburgerstraße/ Ecke Jahnstraße!