Auf einer NPD-Mitgliederversammlung wurde der Kreisvorsitzende Safet Babic am 19.Juni in Trier einstimmig als Bewerber für den Wahlkreis Trier nominiert. Zum Bundestagswahlkreis Trier zählen die Stadt Trier und der Landkreis Trier-Saarburg. Von der Sommersonnwende bis zum gestrigen Abgabetermin (17.Juli -18 Uhr) konnten NPD-Aktivisten 219 bestätigte Unterstützungsunterschriften beim zuständigen Wahlamt einreichen. Damit ist der Wahlantritt der authentischen nationalen und sozialen Opposition in Trier gesichert.
Als Pressesprecher und stellvertretender Landesvorsitzender der NPD in Rheinland-Pfalz engagiert sich Safet Babic seit Jahren für einen europäischen Nationalismus und gegen die neue Völkerwanderung unter dem Deckmantel des Asylrechts. Folgerichtig fordert Kamerad Babic die konsequente Abschiebung von Scheinasylanten und die Abschaffung des derzeitigen Asylparagrafen, sowie die Schließung aller Asyleinrichtungen in der Region Trier.
Kernprogramm ist die Wiederherstellung nationaler Würde und nationaler Selbstbehauptung, denn nur ein aufrechtes Volk ohne Schuldkomplexe kann seine Identität und Souveränität verteidigen.


Daher müssen der Schuldkult und die (versteckten) Wiedergutmachungszahlungen an Israel umgehend eingestellt werden. Um den Frieden in Europa zu sichern, müssen die US-Kriegsbasen in Westdeutschland geschlossen werden. Als Reaktion auf die Euro-Krise kann es nur die Rückkehr zur Deutschen Mark geben. Nationale Solidarität muss zum Leitprinzip deutscher Politik werden. Arbeiter und Angestellte müssen vor der neuen Ausbeutung durch Zeitarbeitsfirmen und permanent befristete Arbeitsverträge geschützt werden. Deutsche Rentner verdienen eine angemessene Volksrente und keine Altersarmut!
Der NPD-Direktkandidat Babic fordert ein familienfreundliches Müttergehalt von 1000 Euro pro Monat, um das Überleben des deutschen Volkes zu sichern.
Um dem Mietwucher durch die spekulative Immobilienblase in Trier entgegenzuwirken, fordert der NPD-Bewerber ein bundesweites Bauprogramm für bezahlbare Volkswohnungen, die deutsche Familien durch Mietkauf zudem als unveräußerlichen Familienbesitz erwerben können.
Um das Gemeinwohl vor Kapitalinteressen zu schützen, müssen Banken, Krankenkassen und Versicherungen verstaatlicht werden. Insbesondere im Gesundheitswesen darf es keine Zwei-Klassen-Gesellschaft geben.
Mit einer Gesetzesnovelle muss die Errichtung von Karl-Marx-Statuen in Deutschland verboten werden.
Der NPD-Bewerber Babic spricht sich für die Bewahrung des deutsch-europäischen Kulturerbes und gegen die zunehmende Islamisierung unserer Heimat aus: Kein Moschee-Bau in Trier oder sonst wo!
Als nationaler Aktivist fordert Babic zudem echte Meinungsfreiheit und das Ende des Besatzungsrechts in Deutschland und damit die Abschaffung der Gesinnungsparagrafen 130 (Volksverhetzung) und 86a (Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole) Strafgesetzbuch.
Der Politikwissenschaftler Safet Babic ist 36 Jahre alt, ledig und seit 1998 für die NPD-Monatszeitung DEUTSCHE STIMME publizistisch tätig.

Die NPD ist in Trier eine kleine, aber lautstarke Partei. Wir dürfen gespannt sein, ob sich die Systemparteien und regionalen Medien erneut einer Diskussion im Bundestagswahlkampf entziehen werden.

Verfasser: Detlef Walter, stellvertretender Kreisvorsitzender NPD-Kreisverband Trier

https://www.facebook.com/TrierNPD/