×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/KV_Mittelrhein_Bruessel.jpg'

KV Mittelrhein BruesselDer Einladung unseres Europaabgeordneten Udo Voigt folgend reisten 14 Kameraden am Dienstag nach Brüssel.
Die Anreise nutzten wir um den Soldatenfriedhof von Lommel zu besichtigen (wir haben berichtet). Die über 39.000 Gefallenen fielen auch für Europa, für die Idee eines Europas der Vaterländer. Ein emotionaler Einstieg in das Thema „Europa heute“.

Am Abend wurde unsere Reisegruppe dann von Udo Voigt und Uwe Meenen in #Brüssel empfangen. Bei einem gemeinsamen Essen konnten in persönlichen Gesprächen schon erste Fragen zur Arbeit als Europaabgeordneter beantwortet werden.
In kameradschaftlicher Runde wurden noch zwei oder drei verschiedene belgische Biere zum Feierabend verkostet.

Mittwoch vormittag besuchten wir den Besucherbereich des Europarlamentes. Ein Referent erläuterte die Arbeit der EU und der verschiedenen Institutionen. Das Wirken von Lobbyisten in der EU überraschte uns. Ihre „Mitarbeit“ in allen Phasen von Diskussion oder Entscheidung der Abgeordneten gilt als normal.
Im Anschluss stellte Udo Voigt uns die Möglichkeiten und die Grenzen seines Wirkens als Fraktionsloser Abgeordneter dar. Hier sei sein Engagement in #Syrien genannt.

 

Nach einem Mittagessen wurden wir von Hervé Van Laethem im Büro der APF (Alliance for Peace and Freedom) empfangen. Dort erfuhren wir mehr über die Arbeit der APF und der eigenen Stiftung Europa Terra Nostra. Mit der APF ist die erste Europapartei für Nationalisten geschaffen worden in der auch u.a. die NPD Mitglied ist.

Im Anschluss erhielten wir Zugang zum Parlament und konnten einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dabei wurde noch deutlicher welches Verwaltungsmonster hier in Brüssel installiert wurde, ein Europa des Geldes und der Auflösung der Nationalstaaten.

Der Abschluss unseres Besuches war ein Rundgang durch Brüssel.

Fazit: Das Europa, welches in Brüssel und Straßburg geschaffen wurde. ist nicht unser Europa.
Wir als Nationalisten sind nicht gegen Europa, sondern wollen ein Europa der europäischen Völker. Gemeinsam wollen wir Europa bewahren, deshalb gilt es nun auch gemeinsam zusammen zu stehen gegen Islamisierung und Asylflut!

 

Quelle: NPD-Kreisverband Mittelrhein