Wieder scheitert ein Großprojekt in Trier. Antikenfestspiele, ADAC-Rally und "Brot & Spiele" haben Stadtvorstand und Stadtrat schön vor die Wand gefahren. Jetzt fehlen auch noch läppische 30 000 Euro für eine geplante Nero-Inszenierung.
Das städtische Integrationskonzept für die Asylbewerber wird übrigens mit knapp 40 Millionen Euro veranschlagt. Aber wer deutsches Geld für deutsche Aufgaben fordert, wird ja gleich als Neo-Nazi oder Charming Bär beschimpft.
Jetzt schauen die Verantwortlichen bedeppert in die Kamera.


Der "verschmitzte" Theaterchef Sibelius, der Parteienspringer Egger, der Ex-Kommunist Leukefeld und das Plappermäulchen Paula Kolz (ehemals Giersch).
Im November hat Paula Kolz als ehemalige Nachbarin einen langen Text über meine Aktivitäten geschrieben, der wohl eine Auftragsarbeit war und vom Volksfreund massiv verbreitet wurde. Vielleicht hätte sich Paula Kolz (Giersch) als "Marketing-Expertin" besser um die Finanzierung der städtischen Projekte gekümmert, als alte Kaffee-Geschichten aufzuwärmen. Ich habe mir erspart auf das Elaborat zu antworten.Aber weil Paula Kolz (Giersch), die ursprünglich aus Zweibrücken kommt( Richterfamilie) und jetzt in Trier-Irsch wohnt, unbedingt um eine Erwähnung in einem meiner Texte bat, bin ich als Gentleman dieser Bitte nun nachgekommen.Paula Kolz(Giersch) ist die blonde Frau mit den Hautproblemen, die links am Tisch sitzt.
Tja, Paula, vielleicht müsst ihr jetzt ein Refugee-Projekt machen.
Dann bekommt ihr das Geld hinterher geschmissen.
Oder vielleicht war der römische Kaiser ein Nero- Nazi ?
Dann gäbe es sicherlich auch Fördermittel aus vielen Töpfen.
Die Langweiler können sich ja jetzt gegenseitig ein paar schöne
Geschichten erzählen.

Schadenfrohe Grüße!

Safet Babic
Kreisvorsitzender der NPD Trier