Am Sonntag, den 16.11.14, veranstaltet der NPD-Landesverband Rheinland & Pfalz anläßlich des Volkstrauertages eine Kranzniederlegung am "Feld des Jammers" in Bretzenheim mit Rede- und Liedbeiträgen. Auf diesem Platz, der zu den Rheinwiesenlagern zählte, haben die alliierten Besatzungsmächte die deutschen Kriegsgefangenen, bei einem vorhandenen Überfluß von Nahrung und Wasser auf der Siegerseite, verhungern, verdursten und erfrieren lassen. Wer den Gefangenen helfen wollte, mußte mit Erschießungen rechnen.

Bewerbung Feld des Jammers 2014

Als Redner wird auch ein Zeitzeuge kommen, der selbst in einem Rheinwiesenlager gefangen war und zu den wenigen Überlebenden gehörte.

Unsere Väter und Großväter waren – ganz im Gegensatz zu den USA, die bis heute unser Land besetzt halten, die Welt mit Angriffskriegen terrorisieren und menschenverachtende Kriegsgefangenenlager betreiben - keine Verbrecher, sondern tapfere Kämpfer für Volk und Vaterland. Die heutige Regierung auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland huldigt diesen Menschheitsverderbern, unterstützt und finanziert die Kriegstreiber und schickt heute deutsche Soldaten als Söldner für die finsteren Mächte um Öl und Dollars an die blutigen Fronten.

Wir Deutsche, die es noch bleiben wollen, haben aus unserer leidvollen Geschichte gelernt. Wir wissen, was es bedeutet, wenn Familien und Kinder durch alliierten Bombenterror in Stücke gerissen und unsere Heimat zerstört werden. Unzählige Angehörige mußten in den Kriegsgefangenenlagern einen grausamen Tod sterben. Bis heute müssen wir die Siegermächte auf unserem Grund und Boden ertragen, müssen als moderne Sklaven deren Kriege finanzieren und werden von jenen vergiftet, die auf deutschem Boden den größten Militärstützpunkt außerhalb der USA errichtet haben.

Erst vorgestern wurde bekannt, daß in weiten Teilen der Eifel das Trinkwasser durch hochgiftigen Löschschaum aus der US-Base Bitburg dermaßen verseucht ist, daß nicht klar ist, ob, wann und wie diese Stoffe beseitigt werden können. Die darin enthaltenen perfluorierten Tenside, die in 7.700facher Konzentration über dem Grenzwert im Grundwasser gefunden worden sind, sind besonders giftig, krebserregend und fortpflanzungsgefährdend! Weder für die Bundes-, noch für die Landesregierung bietet dies wenigstens Anlaß zu einer klaren Aufforderung an die Verursacher, die Gifte zu beseitigen und unser Land zu verlassen.

Umso wichtiger ist es, daß wir Nationaldemokraten, als scheinbar einzige, die noch klar denken können und sich trauen, die Wahrheit zu sagen, am Volkstrauertag unsere Toten ehren, an die Verbrechen der Alliierten erinnern und ein klares Signal an die Besatzer senden, daß wir nicht länger bereit sind, deren Verbrechen gegen die Menschheit zu tolerieren! Wir wollen keinen Krieg, keine Besatzung und keine Gefangenenlager. Wir fordern den Abzug verbrecherischer Mächte von deutschem Boden und den sofortigen Abzug aller deutscher Truppen aus den widerlichen Kapitalkriegen.

Kommt mit uns auf die Straße und laßt uns gemeinsam am „Feld des Jammers" in Bretzenheim zeigen, daß wir unsere Ehre und unseren Anstand nicht verloren haben. Laßt uns unseren Gefallenen einen ehrwürdigen Akt der Anerkennung geben und ein deutliches Zeichen setzen, daß wir Schluß machen müssen, mit den weltweiten Kriegen, der Besatzung und den menschenverachtenden Kriegsgefangenenlagern! Jetzt hilft nur noch NPD!

Wenn alle untreu werden, so bleiben wir doch treu!

Treffpunkt ist um 12 Uhr auf dem Mitfahrerparkplatz an der Kreuzung der B48 / B41 bei Bretzenheim (bei Bad Kreuznach – NICHT bei Mainz!). Weitere Infos und Mitfahrgelegenheiten unter: 0151-18459134.

In der Hoffnung auf Euer zahlreiches Erscheinen verbleibe ich

mit volkstreuen Grüßen

Euer Markus Walter

Landesvorsitzender

NPD Rheinland-Pfalz